DE / EN
SUCHE
 

Die Brüder Harry und Hubert Sauerdrops sind so richtige Miesepeter: Ihre Gebisse legen sie in Essig ein und in ihren Brennnessel-Tee geben sie einen Schuss Salzgurkensaft. „Nett“ ist für sie ein Schimpfwort. Jeden Nachmittag um Punkt fünf Uhr rufen sie bei der Beschwerdestelle an, um sich über die Jungs zu beklagen, die auf der Straße Fußball spielen, und über Schmetterlinge, die entgegen der Fahrtrichtung vor ihrer Tür vorbeifliegen. So geht das triste Leben der Brüder Sauerdrops seinen Lauf. Doch eines Tages wird in der Beschwerdestelle nicht genervt der Hörer aufgelegt – die neue Mitarbeiterin Gertie ist unerwartet freundlich, besucht die Sauerdropse zu Hause und krempelt ihr Leben gehörig um ...

Der Niederländer Jaap Robben erzählt in seinem skurrilen Buch eine Geschichte ohne Happy End. Auch wenn ihr Lebensentwurf nicht gesellschaftskonform scheint: Sie sind glücklich in ihrem Alltagstrott!

Der junge Illustrator Benjamin Leroy gibt den beiden Miesepetern ein zwar grimmiges, aber doch liebenswert menschliches Gesicht und steuert zu der absurden Erzählung passend schräge Illustrationen im Collagenstil bei.


In ihrem virtuosen Bilderbuch geben Jaap Robben und Benjamin Leroy lauter Rätsel auf.
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Wie wunderbar, wenn ein Kinderbuch alle Erwartungen bricht und ohne das erwartete Happy End auskommt! Wie wunderbar, wenn in einem Kinderbuch die Illustrationen dem Text noch Bedeutung hinzufügen! Was für ein wunderbares, freches Kinderbuch!
FAZ.net

Trotz des sperrigen Themas, das Tod und unbewältigte Trauer kaum ahnen lässt, ist die Geschichte irrwitzig und voller Schwung komponiert.
Darmstädter Echo

zurück

© mixtvision 2013